Tel.:

040 / 280 863 25
WIR LEBEN HANDWERK

Projekte

Hamburg

02 2019

Sondereinsatz bei Olympus: Decke, Wand und Boden

In den neuen Produktionsräumen von Olympus zeigten sich die „Rieck Malermeister“ und „Jauer Bodenleger“ als starkes Doppel für Decke, Wand und Boden. Dabei kam die Spezialfarbe CreaGlas 2K-PU-Finish und elektrisch leitfähiges Linoleum zum Einsatz.

Dass Olympus hochwertige Kameras herstellt, ist nicht nur unter Fotografen hinlänglich bekannt. Weniger bekannt dagegen dürfte sein, dass das 1919 in Japan gegründete Unternehmen einen deutlich größeren Geschäftsbereich hat: Die „Medical Systems“, zu dem die Entwicklung, die Produktion und der Vertrieb von Produkten und Systemlösungen für die Medizintechnik gehören.

In Hamburg, wo die Europa-Zentrale des Technologie-Konzerns liegt, sind in den letzten Monaten weitere Produktionsflächen für den Bereich Medical Service entstanden. Dafür wurde ein Gebäude am Albert-Schweizer-Ring komplett entkernt und auf die Bedürfnisse des Kunden neu zugeschnitten. Der Auftrag für die Maler- und die Bodenlegearbeiten ging an zwei HPM-Betriebe: Rieck Malermeister und Jauer Bodenleger aus Hamburg kümmerten sich um Decke, Wand und Boden. Da gab es aus handwerklicher Sicht einige Besonderheiten. Schließlich werden in den Räumen in Zukunft hochsensible medizinische Geräte wie Endoskope hergestellt, gewartet und repariert.

Die Malerarbeiten: CreaGlas 2K-PU-Finish – Spezialfarben für Labor und OP.

Großeinsatz für Rieck-Chef Sami Acar und sein Team. Rund 9000 qm Wandfläche aus Beton oder Gipskarton wurden gespachtelt, mit Glasvlies tapeziert und anschließend mit einer hochwertigen, strapazierfähigen Dispersionsfarbe beschichtet. 600 qm davon erhielten eine Spezialbehandlung: Sie bekamen einen Anstrich mit einer Farbe, die auch in OP- oder Bestrahlungsräumen zum Einsatz kommt: CreaGlas 2K-PU-Finish 3471 von Brillux ist für extrem belastete Bereiche geeignet, desinfektionsmittelbeständig und dekontaminierbar. 6000 qm Deckenfläche aus Beton, Trapezblech oder Gipskarton wurden mit Haftgrund beschichtet und zwei Mal mit einer scheuerbeständigen, hochwertigen Dispersionsfarbe gestrichen. Zusätzlich wurden 1000 m Dehnungsfugen mit Fugenmasse gefüllt. Nach der professionellen Beschichtung von Decken und Wänden, folgte die von den Fenster und Türen. Die Maler lackierten 50 Türzargen, 30 T30 Türen (Brandschutztüren) und 26 Fenster. Und fertig.

Die Bodenlegearbeiten: Elektrisch leitfähiges Linoleum für die Produktionsräume

Das Team von Jauer Bodenleger um Firmenleiter Renee Diesing sorgte im ersten Arbeitsgang für eine ebene Basis – das heißt: 5500 qm Bodenfläche wurden grundiert und mit Ausgleichmasse 5mm stark beschichtet. Die Ausgleichmasse wurde mit dem „Putzmeister MP 25“ maschinell aufgebracht. Zusätzlich mussten 1900 m Sollbruchstellen verharzt und vernadelt werden.

Dann wurden 5500 qm Bodenfläche mit Gerflor DLW Linoleum Marmorette LCH LPX belegt – ein Linoleum, der aufgrund seiner elektrischen Ableitfähigkeit zum Beispiel auch für den Einsatz in Serverräumen oder Räumen mit Hochfrequenz-Chirurgie geeignet ist. Die Produktionsflächen sind in grau und die Laufwege in der Farbe Blau gehalten. In den Büros kam auf 250 qm Bodenfläche ein Teppichboden der Kollektion Eco 1 von carpetconcept zum Einsatz. Ein Klassiker mit ebener Oberfläche.

Rund drei Monate war das „gemischte Doppel“ mit ihren Teams im Einsatz. Dann konnte Olympus die neuen Räume in Hamburg beziehen. (ms)